Loading...

Neuigkeiten 2017


Presseberichte von Michael Wunder:

Michael Rieger ist neuer Fischerkönig


Die Sieger des diesjährigen Königfischens in Nordhalben mit (v.l.) Bürgermeister Michael Pöhnlein, 2. Ritter Hans Löhner,
Fischerkönig Michael Rieger, 1. Ritterin Kathrin Behrschmidt und Vorsitzenden Dieter Radlo. Foto: Behrschmidt

Nordhalben: Der „Hattrick“ blieb Bernhard Gluth aus Silberstein beim Königsfischen verwehrt.

Damit ist auch sein Traum, als erster Fischer der das Königsfischen dreimal hintereinander gewinnt und damit
in die Geschichte des Sportfischervereins Nordhalben eingeht nicht verwirklicht worden.
Freuen konnte sich hingegen Michael Rieger, der als erster Ostdeutscher die Königswürde errang.

Am Oberen Seifenteil in Bad Steben ließ er mit seinen 2570 Gramm schweren Karpfen all seine Kameraden hinter sich.
Bei der Proklamation am Regberg übernahm der neue König die Silberkette vom Vorjahressieger Bernhard Gluth,
der diesmal „Nur“ auf den 13. Platz kam. Erste Ritterin wurde Kathrin Behrschmidt und zweiter Ritter Hans Löhner.
Vorsitzender Dieter Radlo dankte allen Fischern für die Teilnahme und überreichte Sachgeschenke.
Sein Dank galt insbesondere dem letztjährigen Fischerkönig Bernhard Gluth,
der den Verein mit Würde bei öffentlichen Auftritten vertreten habe.


Quelle: Michael Wunder

Der Sportfischerverein braucht im nächsten Jahr einen Vorsitzenden



Insgesamt 100 Jahre stehen diese vier Männer (mit Urkunde) dem Sportfischerverein Nordhalben zur Seite.
In der Jahreshauptversammlung wurde für jeweils 25 Jahre Mitgliedschaft (v.l.) Andreas Gebhardt, Anton Amon, Thoma Schütz und
Peter Behrschmidt ausgezeichnet. Mit im Bild im Hintergrund Kassier Reinhard Wolf und Vorsitzender Dieter Radlo. Foto: Michael Wunder

Nordhalben: Der Sportfischerverein braucht im kommenden Jahr einen neuen Vorsitzenden.
Dieter Radlo kündige bei der gut besuchten Jahreshauptversammlung an, bei der auf 10. März
des kommenden Jahres datierten Versammlung mit Neuwahlen definitiv nicht mehr zu kandidieren.

„Ich bin mal Amtsmüde und ziehe das im kommenden Jahr durch“, sagte er nach 24 Jahren
als 1. Vorsitzender des großen Vereins. In seinen Tätigkeitsbericht sprach er von einer regen Vereinstätigkeit.
Die in der letzten Jahreshauptversammlung beschlossene Satzung liegt nunmehr vor
und wird den Mitgliedern ausgehändigt. Bernhard Gluth konnte in kurzen Abständen
bereits zum dritten Mal den Titel des Fischerkönigs erringen und vertrat den Verein
bei den öffentlichen Veranstaltungen und Festen. Als unendliche Geschichte bezeichnete er das Angeln
in der Talsperre sowie das Betreten der Zuflüsse. Über das ganze Jahr haben sich die Verhandlungen gezogen,
viele Termine waren nötig, um ein brauchbares Ergebnis zu erzielen.
Auch der Fischereiverband habe sich beim Abschluss des neuen Vertrags eingesetzt,
eine Entscheidung steht nunmehr unmittelbar bevor, so der Vorsitzende.
Er bemängelte die Teilnahme der Mitglieder an den durchgeführten Arbeitseinsätzen.
Im vergangenen Jahr habe man zwei Neuaufnahmen, aber auch sechs Abgänge zu verzeichnen gehabt,
informierte Radlo. In schriftlicher Form legte Jugendleiter Kai Witurka seinen Bericht vor
und legte gleichzeitig sein Amt als Jugendleiter nieder. Der scheidende Jugendleiter blickte
dabei auf eine aktive Jugendgruppe zurück. Beim Fischen in Kemnath
hat Leon Ohmann einen 75 Zentimeter großen Spiegelkarpfen an Land gezogen.
Derzeit gehören dem Verein sieben Kinder an.
Jungfischerkönig wurde im vergangenen Jahr Noah Schinzel mit einer Regenbogenforelle.

Vorsitzender Dieter Radlo rief alle dazu auf, sich über die Nachfolge eines Jugendeiters Gedanken zu machen.
Nach dem Kassenbericht von Reinhard Wolf bestätigen die Revisoren Jochen Neubauer und Gisela Hable,
die für ein weiteres Jahr einstimmig wieder gewählt wurden, eine saubere Arbeit.
Bürgermeister Michael Pöhnlein meinte in seinem Grußwort, dass bezüglich des neuen Vertrages
nur noch das Betretungsrecht der Ködeln geklärt werden muss.
Er zeigte sich zuversichtlich, dass man bei der höheren Naturschutzbehörde eine entsprechende
Ausnahme genehmigt bekommt. Sein Dank galt insbesondere der Abteilungsleiterin
vom Landratsamt Christine Hammerschmidt, welche viel Unterstützung leistete.

Der Jahresbeitrag bleibt für männliche Mitglieder bei 30 Euro und bei Jugendlichen bei 15 Euro,
erhöht wird hingegen der Beitrag für Frauen von 16 auf 20 Euro.
Kassier Reinhard Wolf schlug vor die Tageskarten pro Angeltag um einen Euro und im
Hauptsee um 1,50 Euro zu erhöhen. Nachdem die Arbeitseinsätze immer mehr nachlassen,
schlug der Kassier vor, für nicht geleistete Arbeitseinsätze statt bisher 20 Euro künftig 30 Euro einzuziehen.
Hier geht es insbesondere um die Reinigung der Bäche und Teiche.
Damit will man auch einen Anreiz geben, um saubere Gewässer nachzuweisen.

Ehrungen:

25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Michael Wunder, Matthias Wunder, Daniela Blasche, Christian Amon,
Markus Stauch, Thomas Schütz, Timo Michel, Sven Hänel, Andreas Gebhardt, Anton Amon,
Peter Behrschmidt ausgezeichnet.

Pachtverhältnis:

Das Pachtverhältnis des Oberen Seifenteiches in Bad Steben wurde fristgerecht zum 31. Oktober
vom Eigentümer gekündigt, informierte der Vorsitzende, Man sei seitens des Vereins weiterhin
an die Fortsetzung des Pachtverhältnisses interessiert und werden in den nächsten Wochen
entsprechend Verhandlungen führen.

Neuaufnahmen:

Per Beschluss wurden neu in den Verein aufgenommen: Andreas Porzelt und Philipp Wich-Knoten,
beide aus Marktrodach, Michael Braun und Heiko Schuberth, beide aus Nordhalben,
sowie Paul Gillmai aus Wolfersgrün. Weiterhin informierte Vorsitzender Dieter Radlo, dass den Jungfischer
Florian Braun aus Marktrodach, Mika Peppel aus Bamberg, Felix Voigt aus Nordhalben
und die erst drei Wochen alte Paula Behrschmidt aus Steinwiesen beigetreten sei.

Vorschau:

In der Vorschau wurden die Termine für das laufende Jahr bekannt gegeben.
Demnach findet neben der Bau- und Uferreinigung am 2. Juli das Jungfischerkönigsfischen statt.
Die Fischer ermitteln eine Woche später am 8. Juli am Oberen Seifenteich ihren König.
Zur nächsten Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen trifft man sich am 10. März 2018
in den Räumen der Feuerwehr Nordhalben. Vorsitzender Dieter Radlo kündigte an, nach 24 Jahren
als 1. Vorsitzender und drei Jahre als 2. Vorsitzender definitiv nicht mehr zu kandidieren.





Blumstraße 19 / 96365 Nordhalben